Alpe Adria Region

from Radio Tonreg (Gernot Hochmüller) (Flickr) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

von Radio Tonreg (Gernot Hochmüller) (Flickr) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Inmitten von Alpen und Karawanken liegen blühende Landschaften im Grenzgebiet von Österreich, Slowenien und Italien. Von vielen einzig als herausragende Urlaubsdestination mit hohem Erholungsfaktor bekannt, kann die Alpe Adria Region aber deutlich mehr. Hier findet Begegnung statt: Unterschiedliche Kulturen, unterschiedliche Lebensphilosophien, unterschiedliche Historien treffen hier aufeinander. Und davon profitiert die gesamte Region. Menschen ohne Grenzen in den Köpfen sind es, die diese Region, das Denken und das Zusammenleben prägen. Dabei entsteht etwas, was seinesgleichen sucht: ein einzigartiger, trilateraler Kultur- und Wirtschaftsraum im Herzen Europas.

Die Geschichte ist es, die den Alpe Adria Raum immer wieder vereint und geteilt hat – bis heute. Wo früher lange Zeit Grenzen zu finden waren, herrscht nun gemeinsame Aufbruchsstimmung. Die Natur ist dabei verbindendes Element, Ort der Inspiration und Ausgangspunkt für wirtschaftlichen Erfolg gleichermaßen. Die Adria begrenzt die Region im Süden, bietet gleichzeitig wirtschaftlich den Zugang zu wichtigen Mittelmeerhäfen und damit hinaus in alle Welt. Während die Hügellandschaften und weitläufigen Ebenen in Friaul-Julisch Venetien, Venetien und Trentino das Tor in den Westen Europas öffnen, sind es im Norden Kärntens die Alpen, die das verbindende Element zu großen Märkten wie Deutschland oder Frankreich darstellen. Und von den slowenischen Karawanken aus öffnet sich der Blick auf die osteuropäischen EU-Länder wie Kroatien oder Ungarn. Erreichbar über die Flughäfen Ljubliana und Klagenfurt ist die Region zudem vernetzt in alle Welt – eine große Welt voller Möglichkeiten.